Schnelle Lieferung ✓ Versandkostenfrei ab 49 EUR ✓
★★★★★ Online-Shop | Premium Qualität ✓ Faire Preise ✓
✉ KONTAKT: info@steambar.de

Häufig gestellte Fragen zum Thema E-Liquid

Fragen zum Thema E-Liquid

Nachfolgend beantworten wir häufig gestellte Fragen zum Thema E-Liquid

Wie schädlich ist E-Liquid?

Selbstverständlich kann man sagen, dass das dampfen nicht gesundheitsfördernd ist. Jedoch kann man durchaus behaupten, dass es nicht so schädlich ist wie normale Zigaretten zu rauchen. Laut britischen Medizinern liegt das Krebsrisiko von E-Zigaretten im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten bei nur 5% (Quelle: https://www.die-debatte.org/e-zigarette-gesundheit/ ) 

Beim Dampfen findet keine Verbrennung statt, wie es beim herkömmlichen Rauchen der Fall ist. So spricht man hier eben auch vom "Dampf" und nicht vom "Rauch". Es werden keine giftgen Stoffe (zB Blausäure, Teer,...) verbrannt, welche man dann durch den Verdampfer der E-Zigarette einatmet, daher ist das Schadenspotential hier deutlich geringer.

Sofern man mit Nikotin dampft, führt man dieses Nervengift natürich ebenso wie eine normale Zigarette dem Körper zu. Nikotin an sich ist jedoch nicht krebserregend, aber dafür stark süchtig machend, was definitiv auch nicht zu unterschätzen ist.

Unterm Strich tendieren alle Studien, Debatten und Medizinischen Untersuchungen dazu, dass die E-Zigarette eine gute Alternative zum Rauchen ist, es einfacher macht vom Rauchen loszukommen da man bewusst herunterdosieren kann, und weil wie schon genannt hier keine Verbrennung stattfindet. 


E-Zigarette - wie lange reicht das Liquid?

Dampfen E-Liquid

Das kommt ganz auf das jeweilige Dampfverhalten eines jeden Dampfers an, wer eine hohe Zugfrequenz hat und evtl ein größeres Lungenvolumen wird mehr verbrauchen als jemand der alle paar Stunden einmal dran nuckelt.

Des Weiteren ist es sehr entscheidend mit wie viel Leistung man dampft ( je mehr Leistung, also Watt, desto mehr Verbrauch), bzw. ob DL (Direct Loung) oder MTL (Mouth to Loung). Beim DL wird in der Regel schon mal immer mehr verbraucht als beim MTL, da hier die Leistung höher ist.

Wer viel dampft könnte sich daher einen größeren Tank mit mehr Fassungsvolumen anschaffen um nicht ständig nachfüllen zu müssen, zB 5ml oder mehr ( Hier eignet sich der Uwell Valyrian beispielsweise sehr gut mit einem 5ml Tank, mit der Glastankerweiterung sogar auf stolze 8ml,  und praktischem Topfilling  https://www.steambar.de/uwell-valyrian-sub-ohm-verdampfer-25mm-/-5-ml/ )

Warum muss E-Liquid reifen?

E-Liquid muss reifen damit sich das Aroma mit dem PG (Propylenglykol) und VG (vegetable Glycerin)  verbindet und den Geschmack auf diese Weise entwickelt. Hierfür bedarf es keiner großen Wissenschaft, lediglich ein wenig Geduld und Zeit ist erforderlich. In der Regel dauert der Reifeprozess bei einem E-Liquid ein bis zwei Wochen.

Nach folgenden Schritten sollte eine ordentliche Reifung des E-Liquids erfolgen

  1. Aroma und Base gut vermischen (Ein bisschen schwenken, umdrehen, leicht schütteln oder rühren (es gibt zB Magnetrührer die das Mischen für einen übernehmen können https://www.steambar.de/nitecore-nff01-liquid-mixer-magnetruehrer/ , dieser Magentrüher kann mit Wärme den Reifungsprozess auch deutlich verkürzen)
  2. Ohne Deckel bei Raumtemperatur dunkel lagern. In den ersten 24 Stunden verdampfen Alkohole und andere Stoffe und übrig bleibt lediglich die Base PG/VG mit dem Geschmack des gewählten Aromas und ggf.Nikotin.
  3. Nach dem ersten Tag wieder zuschrauben und noch weitere Tage (wie vom Hersteller angeben) reifen lassen, dies kann man bis zu 2 Wochen verlängern.
  4. Ab und an in der Reifephase den Deckel öffnen um Sauerstoff an die Mischung zu lassen. Mit Sauerstoff wird der Prozess beschleunigt.


Warum kommt Liquid aus meiner E Zigarette?

Manchmal ist es gar kein Liquid was aus dem Verdampfer läuft sondern Kondesat und ist somit nicht weiter tragisch. Sollte der Verdampfer richtig auslaufen muss man die Verschraubungen und Dichtungen prüfen. Ebenso kann es daran liegen dass die Mischung zu flüssig ist ( sehr viel PG), oder dass zu wenig Watte in einem Selbstwickler verwendet wurde. Beim Befüllen sollte die Airflow und die Liquidcontrol (sofern vorhanden) geschlossen sein, Dies ist ein häufiger Fehler weshalb Liquid aus dem Verdampfer ungewollt austritt.



 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel